7 ½ Stunden Wettkampf – und eine Überraschung zum Schluss

7 ½ Stunden Wettkampf – und eine Überraschung zum Schluss

Leistungsvoraussetzungstest des Hessischen Turnverbands in Wetzlar

Am 9. Dezember fand in Wetzlar der Leistungsvoraussetzungstest (LVT) in der Altersklasse 7 statt. Für die SKG Roßdorf startete dort Leona Nintzel, die nach einem Sichtungstraining im Mai nun seit rund 7 Monaten am Landesleistungszentrum in Frankfurt trainiert. Es war ihr erster Wettkampf auf Landesebene – die Aufregung natürlich dementsprechend hoch. Der LVT ist dabei kein klassischer Turn-4-Kampf, sondern vielmehr geht es für die jungen Kunstturnerinnen darum, ihr Können gemäß den technischen und athletischen Normen des Deutschen Turnerbundes unter Beweis zu stellen. Gefragt sind dabei unter anderem Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit. Der LVT ist dabei die Voraussetzung, dass die Turnerinnen über die Turntalentschulen an den Leistungszentren gefördert werden und für die älteren Jahrgänge auch Grundlage zur Berufung in Landes- oder Bundeskader.

Neben einer Komplexübung am Boden stehen dort vor allem zahlreiche kleine Übungen an den Geräten auf dem Programm, aber auch Kraftübungen, wie das Klettern an den Tauen, ein Sprint oder der Nachweis der Beweglichkeit, etwa durch das Vorführen eines Spagats – insgesamt mehr als 30 Übungen.

So erstreckte sich der Wettkampf auch über mehr als 7 Stunden. Geturnt wurde übrigens im Leistungszentrum in Wetzlar, wo auch das Olympia-Gold-Reck von Fabian Hambüchen steht.

Für Leona fing der Wettkampf etwas durchwachsen an, mit einigen kleinen Patzern am Balken und am Trampolin. Ihre Komplexübung war dafür nahezu fehlerfrei und bei den Kraft- und Beweglichkeitsübungen konnte sie wichtige Punkte sammeln. Insgesamt starteten beim LVT in Leonas Altersgruppe 19 Turnerinnen, 7 davon aus dem Landesleistungszentrum in Frankfurt. Um 19:45 fand dann endlich die Siegerehrung statt – bis dahin ließ sich eine Platzierung nicht abschätzen, da viele Turnerinnen ein hohes Niveau zeigten. So war die Überraschung am Schluss riesig, dass Leona den 3. Platz erturnt hat!

Die TUL gratuliert Dir zu diesem Erfolg ganz herzlich, liebe Leona und wünscht Dir weiterhin so viel Spaß beim Training in Frankfurt – ab Januar dann bereits in der AK 8.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.