Mitgliederversammlung – Langweilig ist anders!

Mitgliederversammlung – Langweilig ist anders!

Maximale Infos in knapp zwei Stunden

Die Mitgliederversammlung der Abteilung Turnen und Leichtathletik in der SKG Roßdorf fand am Freitag den 15. März statt. Rund 50 Mitglieder hatten sich auf den Weg in die Alte Turnhalle gemacht, um auf das Jahr 2018 zurück zu blicken und einen kleinen Ausblick ins Jahr 2019 zu werfen. So begrüßte kurz nach 20:00 Uhr unser Abteilungsleiter Jens Ennigkeit die Anwesenden. Zunächst wurde den im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern gedacht.

Danach stand die Lieblingsbeschäftigung von Jens Ennigkeit und Eike Feldmeier an. Besonders gerne überreichen die beiden die Ehrennadeln der TUL. In diesem Jahr konnten sieben silberne und zwei goldene Ehrennadel überreicht werden. Sinn dieser Ehrung ist, verdiente Mitglieder für ihr Engagement in der Abteilung hervor zu heben und ihnen zu danken. Die silberne Ehrennadel konnten Michael Fischer, Charlotte Baier, Milan Courtpozanis, Johanna Ochmann, Alexandra Seiwald, Simon Sauck und Ilona Dobbertin entgegennehmen. Mit der goldenen Ehrennadel wurden Verena Teschke und Annette Stagge ausgezeichnet.

Der Ehrung aber nicht genug! Für den Turngau Main-Rhein war Felix Senn zur Versammlung gekommen. Er hatte Ehrennadeln für Tobias Reinheimer und Martina Klingler im Gepäck. Beide sind nämlich nicht nur in der Abteilung Turnen und Leichtathletik aktiv, sondern engagieren sich auch im Turnteam des Turngaus seit vielen Jahren.

Der Ehrungsreigen war noch nicht beendet. Andreas Faßmann, stellvertretender Vorsitzender Sportentwicklung des Sportkreis Darmstadt-Dieburg e.V., überreichte Eike Feldmeier und Bo Nintzel die Ehrenurkunde des Landessportbundes Hessen für mehrjährige ehrenamtliche Mitarbeiter in einem Sportverein. Eike Feldmeier war viele, viele Jahre erfolgreicher Übungsleiter im Leistungsturnen und ist seit 2002 im Vorstand aktiv. Bo Nintzel früher ebenfalls Übungsleiter ist seit 2002 mit kurzen Unterbrechungen im Vorstand. Und dann wurde die nächste Stufe gezündet. Die bronzene Ehrennadel des Landessportbundes Hessen erhielt Jens Ennigkeit für seine langjährige verdienstvolle Tätigkeit im Sport. Die Liste der Posten und Aufgaben von Jens ist lang: Jugendwart, stellvertretender Oberturnwart, Beisitzer in der TUL und der SKG, Mitstreiter bei Kinder- und Jugendfreizeiten, Organisator des Ortskernfests, stiller, guter Geist im Hintergrund des Hauptvereins und seit 2012 Abteilungsleiter der TUL.

Es folgten die Berichte der Abteilungsleitung und der Bereichsleitungen. Themen des Abteilungsleiters waren die Geschäftsstelle, der Familiensport- und -kulturtag der SKG im Juni 2018, die Ferienspiele, die seitens Ringtennis an insgesamt drei Terminen zum Kennenlernen des Turnspiels angeboten wurden, das Ortskernfest, unser TUL-Bus, der Neujahrsempfang und das Projekt die „TUL in zehn Jahren“. Leider hat dieses Projekt bisher wenig Resonanz gefunden. Unsere Rechnerin Beate Tregel berichtete von Einnahmen in Höhe von 109.000 € und Ausgaben von 102.000 €. Der Mitgliederverwalter Klaus Olms stellte die aktuellen Mitgliederzahlen der TUL vor. Mit Stichtag 1.1.2019 hat die TUL 1.021 Mitglieder. Aus dem Blickwinkel Marketing stellte Bo Nintzel eine Analyse zum Besuch der TUL-Homepage vor. Eine Steigerung der Zugriffe ist festzustellen. Für dieses Jahr hofft er auf viele Motivierte für das Projekt „Zukunft der TUL“.

Die Jugendvertretung war beim Ortskernfest aktiv, hat Probeplätzchen gebacken und die Weihnachtsfeier für die Sechs- bis Zwölfjährigen organisiert. Stanislav Macko freut sich auf das kommende Jahr.

Martina Klingler berichtete von acht Geräteturnen-Gruppen, die von 13 Trainern betreut werden. Highlights waren Hallenübernachtungswochenenden, sehr gute Platzierungen, vier erfolgreiche neue Trainer C und die Freude mit Turnsternchen Lisa Zimmermann. Im Trampolinturnen trainieren 20 Mädchen und Jungen. Sie nehmen derzeit aber an keinen Wettkämpfen teil, sondern sind eine Breitensportgruppe.

Derzeit gibt es drei Eltern-Kind-Turngruppen und zwei Kleinkinder-Turngruppen mit etwa 100 Kindern. Sechs Übungsleiterinnen und Helferinnen betreuen rund 100 Kinder.

Im Gesundheitssport sind rund 230 Personen gemeldet. Hier geht ein besonderer Dank an Herrn Rabanus und seine Verwaltungsarbeit im Herzsport und an die begleitenden Ärzte.

In der Leichtathletik werden 80 Kinder betreut, dies geschieht durch zwölf Trainer und Helfer, so Petra Theysohn. Besondere Ereignisse im letzten Jahr: Die Teilnahme an den Kinder-Leichtathletik-Wettkämpfen, die Startgemeinschaft mit dem TV Dieburg, das Trainingslager und eine sehr erfolgreiche Leichtathletin.

Ringtennis – ein Sportmärchen. Super Erfolge, viele gemeinsame Aktionen von Alt und Jung, Klein und Groß, Männlein und Weiblein. Gut angenommen wurde der neu ins Leben gerufene Zahlwaldhallen Cup! Den Stolz konnte man Walter Amon, einem der TUL-Ringtennisgründer, anmerken.

Im Breitensport, der die Männer- und Frauengymnastik, Er + Sie Gymnastik, Aerobic, Volleyball und Clipdance beinhaltet, sporteln 230 Mitglieder in 14 Gruppen betreut von zehn Übungsleitern. Erfreulich ist die gelebte Integration im Bereich Volleyball, wusste Heinrich Haas zu berichten.

Der Lauftreff wird nach wie vor angeboten und „läuft“ zu den alt bekannten Zeiten.

Engelbert Jennewein – verantwortlich für das Sportabzeichen – freute sich über 82 absolvierte Sportabzeichen. Hierbei konnten 24 neuen Teilnehmern das Abzeichen überreicht werden. Am 17. Mai startet die neue Sportabzeichen Saison.

Nach all diesen vielen komprimierten Informationen, bescheinigte Lars Niederlohmann, einer der Kassenprüfer, eine einwandfreie Kassenführung, so dass es zu einer Einstimmung Entlastung des Vorstandes durch die Versammlung kam. Neuer Kassenprüfer ist Engelbert Jennewein.

Als Fazit der Versammlung bleibt: Es gibt viele, viel ehrenamtlich Engagierte, die sportlichen Erfolge sind super, aber schön wäre es, wenn wir Personen hätten, die die Bereiche Kinderturnen, Gesundheitssport und Leichtathletik leiten, noch mehr Übungsleiterinnen, Übungsleiter, Helferinnen und Helfer finden würden, und wenn wir ganz viele Aktive für das Projekt „Zukunft der TUL“ hätten.

Annette Rückert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.